Französische Immobilien mit 45% Abschlag und 7,9% Divrendite?

Französische Immobilien mit 45% Abschlag und 7,9% Divrendite?

Voriges Jahr hatte ich Ihnen unter anderem diese Aktie aus dem Immobiliensektor vorgestellt. Nein, kein deutsches oder österreichisches Unternehmen. Da ist der Immobilienmarkt meinem Eindruck zufolge in den Großstädten bereits durchaus heiß gelaufen – auch der Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank sei „Dank“.

Stattdessen habe ich eine Immobilienaktie in Frankreich ausfindig gemacht, die hierzulande wohl kaum jemand kennen dürfte. Ein Geheimtipp sozusagen, wo der Aktienkurs zum Zeitpunkt meiner Vorstellung gut ein Viertel unter dem per 30.6.2019 ausgewiesenen inneren Wert pro Aktie notiert. Und die Dividendenrendite lag zuletzt bei knapp 8%.

Hier lassen sich gewissermaßen Immobilien in Frankreich kaufen, und für einen Euro Wert müssen aktuell nur ca. 0,55 Euro gezahlt werden.Da ist dann eine schöne Sicherheitsmarge schon mit „drin“, was mir gut gefällt. Doch wie sieht es nun aus, angesichts der Auswirkungen im Hinblick auf die Einschränkungen wegen Coronavirus-Pandemie? Hat das Unternehmen herbe Rückschläge bei den Mieteinnahmen hinnehmen müssen - oder war das überschaubar? Wie sieht es jetzt mit der Bewertung der Aktie aus?

Angesichts der aktuellen Situation ist es Zeit für eine aktuelle Einschätzung:

Premium-Inhalt für angemeldete Benutzer

premium-icon

Um weitere Inhalte zu sehen, melden Sie sich bitte an:

anmelden
Avatar
Michael Vaupel

"Fairness, Respekt vor Mensch und Tier sowie der gewiefte Blick für clevere Investment-Chancen - das lässt sich meiner Ansicht nach sehr wohl vereinen. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir diese Ansicht gemeinsam vertreten werden - auch gegen den Mainstream."

Mehr über mich

You must be logged in to post a comment.