Was sind Katastrophenanleihen (Cat Bonds)?

Was sind Katastrophenanleihen (Cat Bonds)?

Der Hurrikane "Florence" nähert sich gerade der US-Ostküste. Ich hoffe und bete, dass die Menschen vorbereitet sind und weitere Todesopfer vermieden werden können.

Es könnte auch sein, dass einige Anleihen-Besitzer auch aus sehr eigennützigen Gründen (völlig legitim) hoffen, dass der Hurrikane möglichst geringe Schäden anrichten wird.

Und zwar solche Anleger(innen), die sogenannte "Cat Bonds" = Katastrophenanleihen gekauft haben.

In dem Bereich ist auch ein alter Bekannter aktiv, nämlich der Versicherungskonzern Munich Re (Münchener Rück): Das Unternehmen ist Emittent von "Katastrophenanleihen". Was es mit diesen Katastrophenanleihen auf sich hat:

Im Finanzjargon werden die meist "Cat Bonds" (cat = catastophe) genannt. Das ist eine Anleihe, welche recht hohe Zinsen abwirft. Derzeit sind es etwa 4,5 Prozentpunkte mehr, als eine "normale" Anleihe dieses Emittenten (= Herausgeber) bringen würde. Dafür gibt es aber durchaus einen Haken, klar: Die Rückzahlung ist daran gekoppelt, dass eine bestimmte Naturkatastrophe nicht eintritt. 

Höhere Zinsen - doch ein Hurrikane kann dazu führen, dass Sie Ihr Geld nicht wiedersehen

 So hat Munich Re z.B. eine ganze Reihe von Cat Bonds herausgegeben. Im folgenden Abschnitt für Premium-Abonnenten nenne ich Ihnen einige konkrete Papiere und weitere Details dazu:

 

Premium-Inhalt für angemeldete Benutzer

premium-icon

Um weitere Inhalte zu sehen, melden Sie sich bitte an:

anmelden
Michael Vaupel

"Fairness, Respekt vor Mensch und Tier sowie der gewiefte Blick für clevere Investment-Chancen - das lässt sich meiner Ansicht nach sehr wohl vereinen. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir diese Ansicht gemeinsam vertreten werden - auch gegen den Mainstream."

Mehr über mich

Nachricht schreiben