Analyse Südzucker Aktie

Südzucker Analyse

Analyse Südzucker Aktie

Ich möchte Ihnen in unregelmäßiger Folge etwas zu Aktien schreiben, die ich aus fundamentaler Sicht potenziell interessant finde. Heute ist das "Südzucker". Im Klartext: Eine solche Aktie kann günstig bewertet sein (nach meiner Analyse!), sozusagen ein Schnäppchen. Der Chart kann allerdings eine Katastrophe sein. So auch hier.

Bedeutet: Kann einige Zeit dauern, bis sich der Kurs erholt. Die Stimmung mag derzeit gegen die Aktie sein. Die Fakten aber nicht. Die Fundamentaldaten haben Sie bei so einer Aktie im Normalfall auf Ihrer Seite. Nun zu meiner heutigen Analyse...

Eine Garantie gibt Ihnen niemand, ich auch nicht. Dies ist meine rein subjektive Einschätzung und keine Aufforderung an Sie, diese Aktie zu kaufen. Betrachten Sie meine Zeilen als Gedankenanstoß, nicht mehr und nicht weniger. Es geht um Ihr Geld - verantwortlich dafür sind Sie ganz alleine.

Die Südzucker-Aktie ist im MDAX gelistet und ein für "Value"-Investoren interessanter Titel. Bei der Südzucker AG handelt es sich um den größten Zuckerproduzenten Europas mit zahlreichen Zuckerfabriken in Deutschland und weiteren Ländern wie Belgien, Österreich, Frankreich und Polen. Insgesamt ca. 18.500 Mitarbeiter und 7,5 Mrd. Euro Umsatz - die Größe kann sich sehen lassen. Zudem ist das Unternehmen kein unberechenbares Startup, sondern verweist auf eine lange Firmentradition: Bereits 1926 entstand die damalige "Süddeutsche-Zucker-AG" durch einen Zusammenschluss süddeutscher Zuckerfabriken.

Der vorige jahrelange Aufwärtstrend kehrte sich im Frühling 2013 um: Seitdem ging es mit dem Kurs der Südzucker-Aktie drastisch bergab. Die Gewinne der Jahre 2010-2013 wurden komplett wieder abgegeben. Damit steht der Kurs wieder auf dem Niveau von 2009. Dieses Niveau könnte sich nun als tragfähiger Boden erweisen. Einige Anleger wurden nervös - sehr nervös. Es gibt eine große Unbekannte, welche ich mit zwei Worten benennen kann: "Europäische Zuckermarktordnung". Diese schützt die europäische Zuckerherstellung, indem sie die heimische Produktion subventioniert und den Zucker-Import vom Weltmarkt streng begrenzt. Es gibt da Ausnahmen, erfreulicherweise für die ärmsten Länder weltweit, welche Zucker zollfrei nach Europa exportieren dürfen.

Von Mannheim aus kontrolliert: 32 Zucker-Fabriken und -Raffinerien in Europa

Südzucker Analyse

DER europäische Zuckerhersteller heißt Südzucker. Von Frankreich bis Bosnien - wenn es um Zucker geht, ist Südzucker Marktführer. Quelle: Unternehmensangaben

Nun heißt es aber: Diese Europäische Zuckerverordnung soll zum 30. September 2017 auslaufen! Sobald das im Frühsommer 2013 beschlossen wurde, ging der Kurs der Südzucker-Aktie bergab. Die Logik der Verkäufer: Wenn die EU den europäischen Zuckermarkt nicht mehr subventioniert und durch Zölle schützt, wird ab 2017 billiger Zucker aus Übersee den Markt überfluten und Anbietern wie Südzucker das Leben schwer machen.

Südzucker handelt vorausschauend

Da ist natürlich etwas dran. Natürlich würde Südzucker als Monopolist, welcher zusätzlich durch staatliche Zölle geschützt ist, wahrscheinlich mehr verdienen als ohne Europäische Zuckerverordnung. Meine Position ist aber klar: Als Staatsbürger bin ich durchaus froh, diesem profitabel arbeitenden Konzern nicht weiterhin Subventionen aus Steuergeldern zukommen zu lassen. Und als Investor denke ich, dass Südzucker diesen Wegfall gut verkraften kann. Und wenn dies als Anlass genommen wird, den Kurs fast zu dritteln, sehe ich das als mögliche Einstiegschance. Denn genauso ist es gekommen: Der Kurs der Südzucker Aktie fiel von 34 Euro im März 2013 auf 12,91 Euro am Freitag (1. August, Xetra). Ein Minus von 62% von besagten 34 Euro aus. Was sagen die fundamentalen Kennzahlen beim aktuellen Aktienkurs? Hier die Details:

 

Premium-Inhalt für angemeldete Benutzer

premium-icon

Um weitere Inhalte zu sehen, melden Sie sich bitte an:

anmelden
Avatar
Michael Vaupel

"Fairness, Respekt vor Mensch und Tier sowie der gewiefte Blick für clevere Investment-Chancen - das lässt sich meiner Ansicht nach sehr wohl vereinen. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir diese Ansicht gemeinsam vertreten werden - auch gegen den Mainstream."

Mehr über mich

You must be logged in to post a comment.