Rezension: Darm mit Charme

Rezension: Darm mit Charme

Dieses Buch möchte ich schon länger lesen - in der Zeit "zwischen den Jahren" habe ich es endlich geschafft: Darm mit Charme von Giula Enders.

Das Buch ist bereits 2017 erschienen und hat sich zum Bestseller entwickelt. Inzwischen gibt es eine aktualisierte Neuausgabe (ich habe die 11. Auflage von 2019 gelesen), was für mich Anlass war, mich nun endlich an die Lektüre zu machen. Und die hat sich gelohnt.

Dazu möchte ich anmerken, dass sich das Buch an Nicht-Mediziner wie meine Wenigkeit richtet. Medizinern wird sich bei der Lektüre des Buchs wahrscheinlich eher ein müdes Lächeln entringen.

Doch für Nicht-Mediziner wie mich ist die Lektüre von "Darm mit Charme" äußerst empfehlenswert, so meine unmaßgebliche subjektive Ansicht. Denn der Titel ist Programm: Die Autorin schafft es, in der Tat "mit Charme" Wissen über "ein unterschätzes Organ" (= den Darm) zu vermitteln. Da mich das Thema auch im Hinblick auf die Geldanlage interessiet (so habe ich mir neulich eine Aktie angeschaut, die im Bereich der Probiotika forscht), war ich auf der Suche nach verständlichen Informationen zum Thema für Nicht-Mediziner.

Der Klappentext von "Darm mit Charme"

Und da kommt dieses Buch in der Tat wie gerufen. Die Autorin hat eine locker-luftige Art zu schreiben (ohne sich selbst dabei zu ernst zu nehmen), die mir sehr sympathisch ist. Immungewebe, Speicheldrüsen, Darmzotten - solche Begriffe werden im Buch auch mit Hilfe von putzigen Illustrationen (Stichwort Anthropomorphismus) gut verständlich erläutert.

Warum ist ein Kind, das per Kaiserschnitt geboren wurde und nicht gestillt wurde, anfällig für Darmprobleme? Was können die "Mandeln" mit Mundgeruch zu tun haben? Ist der Blinddarm wirklich ein "nutzloses Anhängsel"? Kann der Darm das Gehirn beeinflussen? Um solche Fragen und deren Beantwortung geht es in diesem Buch. Auch Themen wie Salmonellen, Helicobacter, Toxoplasmen sowie Antibiotika und Probiotika werden behandelt.

Die Autorin des gelungenen Erstlingswerks. Quelle: Verlag

Ab Seite 273 gibt es dann einige Seiten Aktualisierung seit der ersten Auflage, wobei es u.a. um das Thema "Neues zur Dram-Hirn-Achse" und die Welt der Mikroben geht. Obwohl es sich um bestes Infotainment handelt, gibt es auch noch ein schönes Quellenverzeichnis (der Lesefluss des Haupttextes wird indes nicht durch Fußnoten gehemmt).

Mein Fazit:

Die Autorin Guilia Enders schafft mit "Darm mit Charme" das, was ich auch selber in meinen Büchern versuche: Wissen sowie Nutzwert gut lesbar und gewissermaßen mit einem Augenzwinkern zu vermitteln. Das ist ihr definitv gelungen. So habe ich nicht nur eine Menge zum Thema Darm/Verdauung und Gesundheit bzw. Welt der Mikroben erfahren, sondern hatte auch noch Spaß bei der Lektüre. Dazu trugen auch die Illustrationen bei (übrigens von der Schwester der Autorin). Wer an dem Thema auch nur halbwegs interessiert ist, dem kann ich die Lektüre dieses Buchs unbedingt empfehlen.

Frohes neues Jahr!

Ihr

Michael Vaupel

Diplom-Volkswirt

P.S.: Die Verlinkungen des Buchs führen zu "Amazon" - ich persönlich würde mich indes freuen, wenn Sie bei Ihrem Buchhändler/in vor Ort bestellen. Da ist das Buch bei Bestellung üblicherweise nach einem Tag da und zumindest bei meinem Buchhändler gab es dazu noch einen Kaffee bei Abholung. Er kam indes gegen die Konkurrenz durch Online-Handel nicht an und musste dicht machen.

Avatar
Michael Vaupel

"Fairness, Respekt vor Mensch und Tier sowie der gewiefte Blick für clevere Investment-Chancen - das lässt sich meiner Ansicht nach sehr wohl vereinen. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir diese Ansicht gemeinsam vertreten werden - auch gegen den Mainstream."

Mehr über mich

You must be logged in to post a comment.