Rezension: Panzer Corps 2

Rezension: Panzer Corps 2

Da sich die Freizeitaktivitäten derzeit auf das heimische Wohnzimmer ohne Gäste beschränken, war bei mir neulich Zeit für ein neues Spielchen - diesmal am PC.

Und zwar erinnerte ich mich mit einer Mischung aus Nostalgie und Sorge (wegen der Menge an Zeit, die ich damit verbrachte) an das rundenbasierte Strategiespiel Panzer General aus dem Jahr 1994. Da lernte ich eine Menge über Strategie und Taktik und die Waffensysteme, die im Zweiten Weltkrieg eingesetzt wurden.

Entsprechend hellhörig wurde ich, als ich neulich mitbekam, dass mit "Panzer Corps 2" ein vom Spielprinzip her sehr ähnliches Spiel veröffentlicht worden ist. Und genau dieses Spiel habe ich nun gespielt und möchte hier einige Takte dazu anmerken.

Eins vorab: Mit "Ballerspielen" kann ich nichts anfangen. Aber darum geht es hier auch gar nicht. Es geht um rundenbasierte Strategie.

Das bedeutet: Ein Spieler beginnt mit einer bestimmten Zahl von Einheiten, die später erhöht (oder durch Verluste verringert) werden kann. In einem Zug kann sich üblicherweise jede Einheit bewegen. Alternativ kann sie am selben Ort bleiben, dafür dann Nachschub erhalten (personeller Art und/oder Munition).

Ein kleines, etwas reißerisch gemachtes Werbefilme zu Panzer Corps 2 findet sich (in englischer Sprache) bei Youtube, 2:08 Minuten Dauer:

 

Wenn jede Einheit ihre Aktion durchgeführt hat, wird auf "Rundenende" geklickt und der Gegner ist dran und führt die Aktionen für seine Einheiten durch. Kampfhandlungen werden sofort und automatisiert abgewickelt.

Es ist ein wenig wie ein animiertes Schachspiel. Denn die Landkarte ist in Hexfelder eingeteilt, und üblicherweise kann ein solche Feld nur von einer Einheit besetzt werden (Ausnahme: Lufteinheiten können über Bodentruppen fliegen).

Dabei haben unterschiedliche Waffengattungen unterschiedliche Vor- und Nachteile. So ist Infanterie in Städten, in Wäldern und Bergen sozusagen die "Königin des Schlachtfelds". In einer Ebene hingegen sind das natürlich Kampfpanzer. Es gilt, hier die Eigenschaften der eigenen Einheiten sowie das Gelände zu berücksichtigen und die Ziele zu erreichen.

Ein alter Panzer General wie ich fand sich hier schnell zu Recht und freute sich, vor taktische und strategische Herausforderungen gestellt zu werden. Das Spielprinzip ist ähnlich wie damals. Es gibt einige kleinere Änderungen. So gilt nun nicht mehr, dass jede Einheit automatisch einen "Slot" belegt. Denn nun gibt es Unterschiede - eine kleine Aufklärungseinheit verbraucht vielleicht Größe "1", während eine Einheit Tigerpanzer Größe "4" haben kann.

Panzer Corps 2 ist im Grunde neuer Wein in alten Schläuchen. Das bedeutet, hier wird das Rad nicht neu erfunden - was gut ist, wenn man "Panzer General" mochte. Wenn nicht, dann eben nicht. Eine Anmerkung noch: Mein Computer ist schon etwas zu langsam für diese Neuerscheinung. Wer Interesse an dem Spiel hatte, sollte zuvor deshalb die Hardware-Anforderungen prüfen.

Das Spiel gibt es bei "Steam". Mehr Informationen finden Sie bei Interesse direkt beim Herausgeber unter diesem Link.

Viele Grüße & schönen Feierabend!

Michael Vaupel

Avatar
Michael Vaupel

"Fairness, Respekt vor Mensch und Tier sowie der gewiefte Blick für clevere Investment-Chancen - das lässt sich meiner Ansicht nach sehr wohl vereinen. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir diese Ansicht gemeinsam vertreten werden - auch gegen den Mainstream."

Mehr über mich

You must be logged in to post a comment.