Analyse B2Gold Aktie

Analyse B2Gold Aktie

"Weitere 600 Milliarden Euro für Anleihen" - so tagesschau.de Anfang des Monats zur Ausweitung des Programms zum Anleihenkauf der Europäischen Zentralbank (EZB). Die EZB will demnach im Rahmen eines "Corona-Notkaufprogramms" für bis zu 1,35 Billionen (yep, Billionen) Euro Anleihen kaufen. Der Leitzins bleibt übrigens bei Null.

Kinder der 1920er werden sich möglicherweise daran erinnern, wozu das massive Drucken von Geld (heute "virtuell") führen kann: Nämlich zu massiver Inflation.

Und eine solche Entwicklung muss keineswegs linear verlaufen, sondern kann sich beim Überschreiten eines "trigger points" schlagartig verschärfen.

Wird die geplante Ausweitung der Geldmenge durch die EZB einen solchen "trigger point" überschreiten? Ich sage mit großer Sicherheit: Ich weiß es nicht.

Was ich aber weiß: In solchen Zeiten, in denen die Menge an ungedeckten Papier-Euro stark erhöht wird (während die Wirtschaftsleistung tendenziell stagniert oder sinkt), könnte durchaus die Inflation wieder ihr hässliches Haupt erheben. Wohl kaum morgen und auch nicht unbedingt in diesem Jahr. Doch die Gefahr besteht.

Ich zitiere mich selbst aus dem vorigen Newsletter, Zitat:

Im Fall der USA sehe ich eher keinen „großen Knall“ der Art offizielle Staatspleite. Viel wahrscheinlicher halte ich ein Szenario der mehr oder weniger gezielt geschürten Inflation. Die verringert auf bequeme Weise die Last von Schulden. Und führt übrigens auch bei der Einkommensteuer zur bekannten „kalten Progression“. Das Thema „Inflation“ ist meiner Ansicht nach noch keineswegs ad acta gelegt!

In so einem Umfeld finde ich es nicht verkehrt, gewissermaßen auf den Antipoden von ungedecktem Papiergeld zu setzen: Dem Geld, was nicht ohne Grund auch als reales Geld bezeichnet wird.

Ich habe mich dazu entschlossen, Ihnen heute eine Goldminen-Aktie vorzustellen, die ich auch unter ethischen Gesichtspunkten - mit gewissen Bauchschmerzen - als vertretbares Investment betrachte. Es handelt sich um die B2Gold Aktie, die ich bereits einmal besprochen hatte.

Ich aktualisiere meine Einschätzung hiermit unter Berücksichtigung der neuen Zahlen des Unternehmens. Los geht es:

Eine Goldminen-Aktie ist nicht gerade ein Paradebeispiel für das, was ich "Wohlfühl-Aktie" nenne. Denn Gold wird oft genug mit tendenziell umweltschädlichen Verfahren gewonnen. Ich verweise auf die Cyanidlaugung: Gold löst sich in einer solchen Laugung und kann so gewonnen werden. Dafür werden zig Tonnen Gestein bewegt, um ein paar Gramm Gold zu gewinnen.

Das Sickerwasser ist äußerst giftig. Und wenn da der Staat, in dem das passiert, keine strikte Gesetzgebung hat bzw. diese nicht umgesetzt wird, dann kann es zu Umweltkatastrophen kommen. Stichwort Dammbruch: Wenn dann so eine giftige Cyanidlauge austritt und ins Grundwasser gelangt, kann über zig Quadratkilometer Grundwasser und Umwelt vergiftet werden.

Chart B2Gold Aktie

Dargestellt ist der Kursverlauf der B2Gold Aktie in Euro (Heimatbörse Kanada). In Euro gerechnet hat die Aktie auf Jahres-Sicht rund 84% zugelegt. Quelle: tradingview.com

Der Kursverlauf der Aktie ist - zusammen mit dem Goldpreis - in den vergangenen Monaten deutlich gestiegen. Der Firmensitz von B2Gold ist in Vancouver/Kanada. Tätig ist das Unternehmen aber in diesen Ländern: Namibia, Nicaragua, Philippinen.

Da mir der afrikanische Kontinent teilweise vertraut ist, entschloss ich mich dazu, mich vor Ort in Namibia zu erkundigen. Denn gerade bei einer Goldmine ist es mir durchaus wichtig, wie vor Ort Gold gewonnen wird. Wenn da nicht gewissenhaft gearbeitet wird im Hinblick auf möglichst geringe Belastung der Umwelt, dann will ich da nicht investiert sein, auch wenn der Kurs steigt.

Insofern hier mein Bericht:

Premium-Inhalt für angemeldete Benutzer

premium-icon

Um weitere Inhalte zu sehen, melden Sie sich bitte an:

anmelden
Avatar
Michael Vaupel

"Fairness, Respekt vor Mensch und Tier sowie der gewiefte Blick für clevere Investment-Chancen - das lässt sich meiner Ansicht nach sehr wohl vereinen. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir diese Ansicht gemeinsam vertreten werden - auch gegen den Mainstream."

Mehr über mich

You must be logged in to post a comment.