Recherche vor Ort: A.H.T. Syngas Aktie

Recherche vor Ort: A.H.T. Syngas Aktie

Vorab: Zusammen mit einigen Lesern möchte ich kommenden Montag oder Dienstag (26. oder 27. August 2019) A.H.T. Syngas besuchen und dort mit dem Vorstandsvorsitzenden sprechen. Es würde mich freuen, wenn Sie auch dabei sein würden! Mehr dazu am Ende des Beitrags.

Zum Thema A.H.T. Syngas (hier der entsprechende Beitrag) haben mich via info@ethische-rendite.de mehrere interessante Zuschriften erreicht. Da die Antworten auch für andere Leser(innen) interessant sein könnten, möchte ich an dieser Stelle darauf eingehen.

So fragte ein Leser, was denn der Unterschied der Technologie von A.H.T. Syngas zur "normalen" Müllverbrennung ist.

Ich habe mir das erläutern lassen und denke, es ist das Beste, wenn ich dazu direkt aus den aufschlussreichen Unternehmensangaben zitiere.

Unterschied Müllverbrennungsanlage versus Synthesegasgewinnung aus biogenen Reststoffen

Bei Müllverbrennungsanlagen wir über die Verbrennung Dampf erzeugt, der dann zur Stromerzeugung auf eine Turbine gegeben wird. Durch diesen Umweg ist die Effizienz der Energiegewinnung wesentlich geringer als bei der Synthesegasgewinnung aus biogenen Einsatzmaterialien und der anschließenden direkten Energieerzeugung aus einem kombiniertem Gasmotor und Generator. Zudem entstehen bei der Müllverbrennung schwer zu kontrollierende schädliche Rauchgase, die kompliziert in Rauchgasreinigungen mit einem erheblichen technologischen Aufwand und bei hohem Wasserverbrauch gereinigt werden müssen.

Von beiden Verfahren ist noch die Pyrolyse abzugrenzen: Diese erzeugt neben einem Gas auch flüssige und Feste Reststoffe: Diese werden zwar beworben, ebenfalls als Energieträger zur Verfügung zu stehen - das funktioniert aber nur im Modellmaßstab und die Qualität ist nicht vergleichbar mit Diesel oder auch Kohle. Bei unserem Doppelfeuerverfahren ist zwar eine kleine Pyrolysezone integriert, der Vorgang wird jedoch unterbrachen, da darunter wiederum Umgebungsluft zugeführt wird. Um einigermaßen dem zunehmendem Umweltbewusstsein gerecht zu werden, mussten vor einigen Jahren Müllverbrennungsanlagen mit Wärmenutzungskonzepten ausgestattet werden und CO2 Filter nachgerüstet werden. Bei der Synthesegasverstromung wird nur so viel CO2 emittiert, wie eine Biomasse während ihres Lebenszyklus verbraucht hat - somit gilt diese Technologie als CO2-neutral.

Ganz aktuell wurden gerade in Amsterdam Müllverbrennungsanlagen aus Umweltschutz- und Sicherheitsgründen stillgelegt und die Stadt hat nun massive Probleme, ihre Abfälle loszuwerden - nicht zu erwähnen der aus z.B. England importierte Müll. Ein Vorteil ist freilich, dass der Brennstoff nicht aufbereitet werden muss und einfach "eingekippt" wird - mit den oben beschriebenen Nachteilen. Gerade in Deutschland wurden die großen zentralen Müllverbrennungsanlagen seinerzeit zu groß dimensioniert: Die Folge ist ein "Mülltourismus", bei dem auch aus angrenzenden Ländern Müll bezogen wird, was die Umweltverträglichkeit nicht gerade begünstigt.

Daher schaut man in Deutschland derzeit verstärkt auf dezentrale Energieversorgung kleinerer administrativer Einheiten: Stadtquartiere oder Siedlungen nutzen ihre eigenen Abfälle zur Strom- bzw. Wärme/Kälteerzeugung, die ebenfalls vor Ort zusammen mit Wind- oder Solarenergie in sog. virtuellen Kraftwerken bei Bedarf den Verbrauchern bereitgestellt wird (Stichwort "Smart Cities").

Dies geschieht auch vor dem Hintergrund, dass die großen Müllverbrennungsanlagen nun ihr Lebensende erreichen und die Digitalisierung die Errichtung dezentraler virtueller Kraftwerke mit bedarfsgesteuerter sofortiger Energiebereitstellung erst ermöglicht.

In einem unserer Kernmärkte wie Indonesien gibt es viele abseits gelegene landwirtschaftlich geprägte Siedlungen, die keine große Müllverbrennungsanlage brauchen können und daher auf dezentrale Lösungen angewiesen sind.

Quelle: A.H.T. Syngas

Wie gesagt - es handelt sich nicht um eine Technologie, die noch auf ihre Anwendung wartet. A.H.T. Syngas hat bereits mehrere Anlagen weltweit errichtet. Beispiel diese Anlagen mit 800 KW Leistung in Japan:

Quelle: Unternehmensangaben

Ich habe das Unternehmen gebeten, für uns eine allgemein verständliche Kurzbeschreibung des A.H.T. Doppelfeuerverfahren ("auf den Punkt gebracht") zu verfassen. Diese möchte ich Ihnen nciht vorenthalten:

Quelle: Unternehmensangaben

Kommenden Montag oder Dienstag (26.8. oder 27.8.2019) haben wir die Möglichkeit, am operativen Sitz des Unternehmens in Overath/Nordrhein-Westfalen mit dem Vorstandsvorsitzenden zu sprechen. Dann können wir aus erster Hand hören, wie die weitere Planung des Unternehmens ist. Ich habe die Absicht, dann auch die Möglichkeit einer Kapitalerhöhung via Privatplatzierung durch "Ethische Rendite"-Leser(innen) zu thematisieren.

Insofern würde es mich sehr freuen, wenn Sie - völlig unverbindlich - mit dabei sein möchten. Eine Anmeldung ist notwendig, eine genaue Zeit steht noch nicht fest, da ich das mit anderen Lesern abstimmen möchte. Sofern Sie mit dabei sein möchten, schreiben Sie mir bitte via redaktion@ethische-rendite.de, ob Ihnen Montag später Vormittag oder Dienstag Nachmittag lieber wäre.

Ich würde mich freuen, mit Ihnen zusammen vor Ort zu recherchieren und zu hören, was uns der Vorstandsvorsitzenden von A.H.T. Syngas zu sagen hat.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Lieben ein angenehmes Wochenende.

Ihr

Michael Vaupel

Diplom-Volkswirt

Avatar
Michael Vaupel

"Fairness, Respekt vor Mensch und Tier sowie der gewiefte Blick für clevere Investment-Chancen - das lässt sich meiner Ansicht nach sehr wohl vereinen. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir diese Ansicht gemeinsam vertreten werden - auch gegen den Mainstream."

Mehr über mich

You must be logged in to post a comment.