Analyse GBS Software Aktie

Aktie

Analyse GBS Software Aktie

Würde hier der Liquidationserlös pro Aktie sogar über dem aktuellen Kurs liegen? Um was es geht: In einer interessanten Situation befindet sich derzeit die GBS Software AG. Denn nach dem Verkauf von zwei wesentlichen Beteiligungen hat sich das Unternehmen vom bisherigen operativen Geschäft getrennt. Mit dem Verkaufserlös wurden zum einen Schulden getilgt. Mit den verbliebenen Mitteln will sich die GBS Software nun völlig neu aufstellen. Wie ist der Stand der Dinge?

Die GBS Software AG (ehemals GROUP Business Software AG) ist nach eigenen Angaben derzeit „in Form einer typischen Holdingstruktur“ organisiert. Nach dem Verkauf des gesamten operativen Geschäfts sind diese beiden Beteiligungen verblieben:

Verbliebene Beteiligungen ohne operatives Geschäft:

  1. Die US-Tochter „GROUP Business Software Corp.“, die über kein eigenes operatives Geschäft verfügt. Ihr stehen aber laut GBS Software noch Leistungen aus einem Outsourcing-Vertrag von 2015 zu. Doch da hapert es wohl mit der Zahlung durch den Kunden. Die GBS Software vermag den Ausgabe der Betreibungsaktivitäten „nicht ausreichend zu beurteilen“, eine anwaltliche Klärung laufe. Zu optimistisch im Hinblick auf eingehende Zahlungen sollten Aktionäre indes nicht sein – denn als Beteiligungsbuchwert dieser Tochter nennt die GBS Software AG den Betrag von gerade einmal € 1.000.
  2. Als zweite verbliebene Beteiligung nennt das Unternehmen die „GROUPSOFTWARE LLC“, ebenfalls mit Sitz in den USA. Hierbei soll es sich allerdings um eine reine „Abrechnungsgesellschaft für internationale Kunden“ handeln. Da das operative Geschäft inzwischen verkauft wurde, hat sich der Geschäftszweck dieses Unternehmens für die GBS Software wohl erledigt. Entsprechend konsequent sieht es aus, dass diese Tochter keine eigenen Mitarbeiter beschäftigt und administrativ von der Mutter betreut wird.

 Mit anderen Worten: Die beiden verbliebenen Beteiligungen betreiben kein operatives Geschäft. Es geht u.a. darum, noch eine Forderung einzutreiben – ob das gelingt, ist derzeit offen. Insofern stellt sich die Frage, was die GBS Software mit dem nach der Schuldentilgung verbliebenen Mitteln für Planungen hat. Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, das Unternehmen zu liquidieren und den Aktionären den ihnen daraus zustehenden Erlös auszuschütten. Hier stellt sich die Frage, mit welchem Erlös in diesem Fall zu rechnen wäre.

Mögliches Szenario: Liquidation des Unternehmens

Was könnte denn bei einer Liquidation der GBS Software AG für die Aktionäre herausspringen - möglicherweise sogar mehr, als der aktuelle Kurs? Dazu der Blick in die Bilanz:

Premium-Inhalt für angemeldete Benutzer

premium-icon

Um weitere Inhalte zu sehen, melden Sie sich bitte an:

anmelden
Michael Vaupel

"Fairness, Respekt vor Mensch und Tier sowie der gewiefte Blick für clevere Investment-Chancen - das lässt sich meiner Ansicht nach sehr wohl vereinen. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir diese Ansicht gemeinsam vertreten werden - auch gegen den Mainstream."

Mehr über mich

Nachricht schreiben