Stichwortverzeichnis zu "Rezension"

Das große Handbuch der Stiftungen

Rezension: Das große Handbuch der Stiftungen

Ich möchte mit einem Zitat beginnen, dass Fürst Bismarck zugeschrieben wird:

"Die erste Generation verdient das Geld, die zweite verwaltet das Vermögen, die dritte studiert Kunstgeschichte."

An dieses Bonmot dachte ich bei der Lektüre des Klassikers "Die Buddenbroocks" von Thomas Mann.

Auf Messers Schneide

Rezension: Der überforderte Frieden

11. November 1918, 11 Uhr. Der Erste Weltkrieg endet mit dem Waffenstillstand von Compiègne am 11. November 1918. Also heute vor 100 Jahren.

Unterzeichnet wurde der Waffenstillstand übrigens in einem Salonwagen der "Compagnie Internationale des Wagons-Lits" - vor dem Ersten Weltkrieg ein europäisches Unternehmen von Weltrang, das Schlafwagen und Luxuszüge betrieb (darunter den "Orient-Express").

Merck

Wer sich eine DAX-Aktie wie Merck anschaut, der kann natürlich rein charttechnisch an die Sache herangehen, Unterstützungen und Widerstände suchen, sich die Entwicklung der Bollinger Bänder oder des RSI anschauen, etc. pp.

Ist ja nichts gegen einzuwenden - aber das alleine wäre mir zu langweilig. Ich persönlich möchte mich schon näher mit einem Unternehmen beschäftigen, in das ich möglicherweise investiere. Aber das ist natürlich persönliche Geschmackssache.

Carpe Diem

Rezension: Carpe Diem

Mit anderen Investoren treffen ich mich nach Möglichkeit zwei Mal pro Monat, um dann fachzusimpeln bei geistigen Getränken - und ein oder zwei Partien Strategiespiele zu spielen. Diese Spiele sind manchmal sehr konfliktbetont, wie zuletzt Wikinger 878 A.D.

Doch diesmal kam ein neues Eurogame auf den Wohnzimmertisch:

Wikinger 878 A.D.

Rezension: Wikinger 878 A.D.

"Lache nie über die Dummheit der Anderen. Sie ist deine Chance."

Diese Winston Churchill zugeschriebene Aussage ist gewissermaßen das Leitmotiv, wenn ich mit Investoren-Kollegen ca. 14tägig einen kompetetiven Brettspielabend inklusive geistiger Getränke absolviere.

Vergangenes Wochenende war es soweit - und es kam Wikinger 878 A.D. Angriff auf England auf den Tisch.

Rezension: Scythe

Endlich ist ein Strategiespiel aus den USA - das mich sehr interessiert - auch auf Deutsch erschienen, bei Feuerland Spiele:

Scythe

Bei "Scythe" vom US-Verlag mit dem schönen Namen Stonemeier Games ist der Name Programm: Eine Sense ("scythe") ist - Zitat des Verlags:

sowohl ein Werkzeug in der Landwirtschaft als auch eine Kriegswaffe, so vereint sie perfekt die beiden Elemente dieses Spiels.

Ich mag thematisch dichte, anspruchsvolle Strategiespiele. Und das ist Scythe definitiv! Zum Thema:

Die Straßen der Lebenden

Rezension: Die Straßen der Lebenden

Neulich hatte ich ein bisschen Stress - und gerade dann gilt es, durchzuatmen und sich auch einmal eine Auszeit für die Seele zu gönnen. Das tat ich des Abends mit einem Glas Whisky und dem Buch Die Straßen der Lebenden von Helge Timmerberg.

Seitdem ich im Mai das erste Mal etwas von diesem Autoren gelesen hatte (hier mein Beitrag zu Timmerbergs Reise-ABC), wollte ich unbedingt dieses Buch mit dem Untertitel "Storys von unterwegs" lesen. Dies ist nun geschehen - hier meine Einschätzung:

Quacksalber von Quedlinburg

Rezension: Die Quacksalber von Quedlinburg

Als Strategiespieler habe ich am Wochenende das diesjährige "Kennerspiel des Jahres" mit Interesse getestet/gespielt:

Die Quacksalber von Quedlinburg von Schmidt Spiele. Hier meine Einschätzung:

Joseph Roth: Pariser Nächte

Es steht geschrieben – nämlich hier in meinem „Blog“, Datum 11. März 2015, ich zitiere mich selbst:

Joseph Roth – einer meiner Lieblingsautoren. Kritisch, ironisch, und – wichtig – ein sehr guter Beobachter von Details und ein famoser Erzähler. Dazu teilweise kombiniert mit Trübsinn und Resignation (er hat sich später in Paris zu Tode gesoffen).

Rezension: Für alle Tage. Ein Lebensbuch

Im November 2012 notierte ich mir nach der Lektüre von Lew Tolstois "Krieg und Frieden":

"Ein wahres Epos - beeindruckend, bis auf die geschichtsphilosophischen Einlagen".

So kann sich der Mensch ändern. Vielleicht würden mir inzwischen gerade diese gut gefallen. Doch ich habe zumindest bis auf weiteres nicht vor, "Krieg und Frieden" nochmal zu lesen. Derzeit liegt stattdessen ein neues/altes Buch von Lew Tolstoi auf meinem Tisch: